Eröffnungsfest Familien- und Begegnungszentrum Reburg

17.08.2021

Altstätten – Nachdem das Familien- und Begegnungszentrum Reburg im Juni startete, wird die Bevölkerung am 21. August eingeladen, sich die umgenutzten Räume der Reburg in einer Führung anzusehen und die darin stattfindenden Angebote kennenzulernen.

 

Mit grosser Freude und mit Stolz zeigen die Verantwortlichen der Bevölkerung, was aus einem der «schönsten Häuser von Altstätten», dem jetzigen Familien- und Begegnungszentrum Reburg gemacht wurde und was in Zukunft darin geschehen soll. Um 09.30 Uhr wird das Fest durch den Stadtpräsidenten Ruedi Mattle und die Zentrumsleiterin Silvia Hermann-Segmüller eröffnet.

 

Ab 10.30 Uhr haben die Besucher*innen die Möglichkeit durch eine Registrierung an den stündlichen Führungen die Räumlichkeiten kennenzulernen. Vor der Reburg auf dem Rathausplatz laden die Pfadi und die Jubla Altstätten, Kinder, Jugendliche und deren Eltern zu unterschiedlichen Aktivitäten wie; Seilbähnli fahren, Schminken, Button herstellen, Fotowand, Spiel und Spass ein.

Die Musikschule Oberrheintal unterhält die Anwesenden abwechselnd mit drei Musikformationen; Schwizerörgeli, Saxophon und Geigen. Ausserdem werden Schnupperangebote in Yoga, Kling Klang Klatsch, Kinderbetreuung, Beratungen vom Verein SwissCross und von der Väter- und Mütterberatung angeboten.

Die erweiterte Crew des Familien- und Begegnungszentrum sorgt für unterschiedliche kulinarischen Leckereien in und vor der Reburg.

 

Damit die Sicherheit gewährleistet ist und das Corona Schutzkonzept eingehalten werden kann, werden alle Teilnehmer*innen mit einem Gratis-Bändeli gekennzeichnet. Damit kann die maximal zugelassene Anzahl von 500 Besuchern kontrolliert und sichergestellt werden. Um 16.00 Uhr schliessen die Türen der Reburg. Die Besucher*innen sind eingeladen, sich danach an der «Staablueme» unterhalten zu lassen.

 

Die Verantwortlichen und die Stadt Altstätten freuen sich auf zahlreiche Besucher*innen und versichern einen interessanten, begegnungsreichen Tag, für kleine, junge, mittelalterliche und ältere Menschen aller Nationen zu bescheren.