Medienmitteilung der Stadt Altstätten
17.09.2020

Altstätten – Infolge Verzögerungen beim Auszug der Bibliothek aus der Liegenschaft Reburg verschiebt sich die Eröffnung des Familienzentrums Altstätten auf das kommende Jahr. Die Arbeitsgruppe Familienzentrum hofft auf eine Eröffnung im Februar oder März 2021. Aktuell führt Silvia Hermann-Segmüller Gespräche mit Partner*innen und erarbeitet gemeinsam mit der Arbeitsgruppe die Angebotsgestaltung.

Die Arbeitsgruppe Familienzentrum mit Stadtrat Daniel Schelling, Leiter Jugendarbeit Ruedi Gasser, Leiterin Familienzentrum Silvia Hermann-Segmüller, Ursula Stadlmüller von der Fachstelle Integration und Bereichsleiter Soziales Roman Zimmermann musste sich in den vergangenen Wochen von der Idee der Eröffnung des Familienzentrums im laufenden Jahr verabschieden. Dies aufgrund von Verzögerungen beim Auszug der Bibliothek in die Überbauung Freihof. Bereits anlässlich der Kickoff-Phase des Familienzentrums im Frühling 2020 war den Verantwortlichen des Familienzentrums klar, dass eine Eröffnung im 2020 nur bei optimalem Verlauf möglich ist, der leider nicht eingetroffen ist. 

Die Leiterin des Familienzentrums und die gesamte Arbeitsgruppe nutzen die zusätzliche Zeit, um das Profil des Familienzentrums zu schärfen und Partnerorganisationen einzubeziehen. Einerseits wurden verschiedene Familienzentren in Chur und Zürich besucht und interessanten Einblicke und Umsetzungsideen für Altstätten gesammelt. Andererseits laufen die Gespräche mit Spielgruppenverein, Krabbelgruppe, Mütter- und Väterberatung, sowie mit verschiedenen anderen möglichen Partnerorganisationen.

Die Leiterin des Familienzentrums, wie auch die gesamte Arbeitsgruppe, sind überzeugt, dass im Familienzentrum Altstätten ein lebendiger Begegnungsort für alle Einwohner*innen entsteht. Dreh- und Angelpunkt des attraktiven Familienzentrums sollen der Kaffeetreff mit Informations- und Triagefunktion, eine Blockzeitspielgruppe, die stundenweise Kinderbetreuung, sowie eine niederschwellige Erziehungsberatung sein. In den Gesprächen mit den zukünftigen Partner*innen des Familienzentrums wurde die Schönheit der über 200-jährigen Liegenschaft Reburg hervorgehoben. Die Räume sollen zweckmässig eingerichtet werden, und zur Weiterviermietung bereitstehen. Der Charakter und vor allem auch der Charme des Gebäudes soll beibehalten werden. Dementsprechend wird weitestgehend auf bauliche Massnahmen verzichtet.

Silvia Hermann-Segmüller beschreibt das zukünftige Angebot wie folgt: Wir wollen ein breites Angebot anbieten, triagieren und vernetzen, niederschwellige Zugänge ermöglichen und für sämtliche Einwohner*innen der Stadt Altstätten eine offene Türe und ein offenes Ohr haben.

Mütter- und Väterberatung SDM

Die Mütter- und Väterberatung ist eine Fachstelle, die im Bereich der frühen Kindheit tätig ist. Das Beratungsangebot richtet sich an Familien mit Kindern ab Geburt bis zum vollendeten 4. Lebensjahr. Es ist kostenlos und wird von der Stadt finanziert.

Die Eltern erhalten Beratung bei Fragen ….

zum Stillen und zur Pflege ihres Babys;

zur Ernährung und zur Entwicklung ihres Kindes;

zur Erziehung, zu Spielmöglichkeiten und zur Freizeitgestaltung;

zur Vermeidung von Krankheiten und zur Unfallverhütung;

zur frühen Förderung und zur Kinderbetreuung;

zur Rückkehr an den Arbeitsplatz;

zu anderen Fachstellen und Kontaktadressen.

Die Mütter- und Väterberatung ist Montag bis Freitag telefonisch von 08.00-9.30 Uhr erreichbar, Tel. 071 727 13 02 oder per Mail unter mvb@s-d-m.ch. Die Beratung in Altstätten findet bis zum Umzug ins Familienzentrum jeden Dienstagnachmittag und jeden 3. Dienstagmorgen auf Voranmeldung im Kath. Pfarreiheim St. Nikolaus statt. 

Für weitere Informationen: www.s-d-m.ch